Istrien

Ein angenehmes Reiseziel zu jeder Jahreszeit! Im Frühling entdecken Sie die kulturellen, geschichtlichen und natürlichen Schönheiten. Sommer ist perfekt für Meer- und Sonnefans, aber auch für diejenigen, die die kulturellen Veranstaltungen besuchen möchten. Im Herbst genießen Sie die natürlichen Schönheiten und vergessen Sie nicht, auf eine der Weinstraßen sich zu begeben. Im Winter genießen Sie die Wärme vor dem Kamin in einem von Weinkellern ("konoba") und probieren Sie die traditionellen istrischen Spezialitäten.

Istra

Istrien

...die größte Halbinsel der Adria


Das ist Istra - Istrien - der Nabel Europeas, eine Truhe, in der alle Geheimnisse, die Weisheit und das Sein des Alten Kontinents aufbewahrt sind. Und der Schlüssel dazu ? Sie tragen ihn in sich, die Seelengüte erkennt Istra - Istrien, Ihr Ursein ist hier versteckt. Tauchen Sie mit Ihrem Herz in diesen Miniaturplaneten ein, Sie werden Schönheit und Wahrheit über sich selbst entdecken.

Istra - Istrien ist die größte Halbinsel an der Adria, ein herzformiger roter Boden, der alten Dame Europa nächstliegend, das bis unter ihren Busen reichende Mittelmeerland. Das ist der wahre Süden hier am Abhang der Alpen, in Kroatien, wo Zivilisationen, slavische, romanische und germanische Völker einander begegnen, wo Kulturen, Bräuche und Ansichten miteinander verschmelzen.
Die Argonauten des antiken Mythos kamen hierher entlang des Flussen Ister aut der Suche nach dem Goldenen Viels. War dies nicht unser Flösshen Mirna, ist dies nicht der Name den unsere Halbinsel erhielt? Oder hängt dieser Name mit den Ureinwohnern Istriens zusammen?

An den naheligenden Bergen sieht man noch immer steinerne Bauten, die siebentausend Jahre alten Heime des prähistorischen Menschen. In den zahlreichen Städtchen - zweitausend Jahre der Vergangenheit - können Sie wie an einer Schultafel ablesen, mit den Augen aufnehmen, mit den Fingern fühlen: das altrömische Amphitheater, Triumpfbögen Villen, byzantinische Basiliken mit goldenen Mosaiken, mittelalterliche Türme und Festungen, Kirchen, romanische Bauten, prächtige gotische und barocke Paläste, österreich-ungarische Befestigangsanlagen...
Als ob die ganze europäische Geschichte auf diesem Raum sublimiert wurde: Histrier, Römer, Byzanz, Ostgoten Langobarden, Franken, Venedig, Napoleon, die Donaumonarchie... Ein jedes Jahrhundert, ein jeder Eroberer hinterließ Spuren, zerstörte und baute ein neues Denkmal, ein Symbol, eine Kultstätte einen Festungsbau, eine Straße, hinterließ einen Stempel ihrer Zeit. Und es gab viel Gutes, aber auch Heere und Seuchen, Güte und Begeisterung.

Sie kamen nach Istra - Istrien, um zu herrschen und sich zu erfreuen, sie kamen als Herrscher und Päpste, aber auch Casanova war hier, um zu lieben, Philosophen, Heilige und Einsiedler, die in der Ruhe des Diesseits die Geheimnisse des Jenseits suchten.
Istra - Istrien erlangte in den Versen der römischen Dichter und der Traubadore der Reinassance... Dante Alighieri beschrieb Istra - Istrien in seiner "Göttischen Komödie", Jules Verne führte seinen Helden Mathias Sandorf durch die Grotten und unterdischen Karstflüsse Istriens, auch James Joyce schrieb hier...

Marcus Valerius Martial, der berühmteste römische Epigrammatiker, preis seinen Geburtsort Cordoba mit Worten wie: "Cordoba, fruchtbarer als ölreiches Venafra und vollkommen wie Öl in einer Amphore aus Istra - Istrien. "Istrien ist der Oliven, Feigen Mandeln, Trauben. Dies ist die Heimat zahlreicher kleiner Wunder.
Istra - Istrien ist ein von der Natur reich ausgestatteter Park. Auf diesem kleinen Raum finden sich fruchtbare Täler, bis ans Meer reichende Weinzenfelder, das Ucka-Gebirge, welche sich mehr als tausend Meter über den Meeresspigel erhebt, kleine Bäche und Wasserfälle, Steinbrüche, Sandhügel...

Der Weg kann Sie zu Kleinen Kirchen führen, die mit bunten Fresken bemahlt, mit hölzernen Heiligenstatuen und den Werken einheimischer Meister aus dem Volke geschmückt sind. Die Istrianer verehren Jesus von Nazareth wie zur Zeit der Urkirche, denn sie stehen Gott und dem Glauben in diesen Kleinen Kirchen näher als in pompösen Kathedralen. In diesen kleinen Kirchen werden Sie noch eine Besonderheit dieser Gegend finden, und zwar ein für Sie unbekanntes Alphabet, nicht das lateinische, nicht das kyrillische, sondern das glagolitische. Jahrhundertelang verwendete man diese alte kroatische Schrift, die nur an diesen kleinen Teil der Welt gebunden ist. Im glagolitischen Alphabet wurden Graffitis, Gebete, kirchliche Bücher, Tauf- und Sterberegister sowie wichtige Dokumente geschrieben. Istra - Istrien hat seine eigene Schrift!

Ein weiterer Weg führt Sie bis zu einen bescheidenen Gasthaus oder zu einem Weinkeller. Hier sieht man den Wein noch von Gott gegeben an. In einer Schüssel oder auf einem Tonteller werden die Genüsse der einfachen, ländlichen, aber exquisiten Küche dargeboten. Und abermals ein Wunder - die Trüffel! Weiße Trüffeln, ein Aphrodisiakum, ein unter der Erde wachsender Pilz, der von speziell dressierten Hunden aufgespürt wird.

Der nächste Weg führt zu einem Dorffest, einem Volks- oder Kirchenfest: am Hauptplatz tanzt man den traditionellen Tanz, "Balun", begleitet von den uralten Instrumenten "Rozenice", "Mih" oder "Duplice"... ein etwas herbes, zweistimmiges Lied. Die feuerrote Sonne versinkt im Meer.

Die istrischen Nächte rufen nach Ihnen.. Nach Istra - Istrien eilen Künstler, fasziniert von dieser Zauberin, die verführt, die entzückt. Wer scließlich ihr Innerstes begreift, bleibt ihr für immer treu. Und - zum Schluß - all die Worte aus diesem Brevier wurden von einem vorzüglichen Herrn und Senatour, Flavius Magnus Aurelius Cassiodorus, im weit zurückliegenden Jahr 537 mit einem Satz kurz zusammengefaßt: "In Istra - Istrien leben die Patrizier das Leben der Götter."

Geographische Lage
Istra - Istrien ist Adria unter Alpen, der nächte Mittelmeerraum für Mitteleuropäer. Westlichste Region der Republik Kroatien, der größten Halbinsel an der adriatischen Küste. Durch Istrien ist die 45. Paralelle gezpgen, die für Istrien eine idyllische geographische Lage mit vier Jahreszeiten bedeutet: Frühlinge mit einer vielfältigen Vegetation, bunte Hrbste, heiße Sommer und milde Winter.

Fläche
2.820 Km2 (Dreieck: Dragonja, Kap Kamenjak, Ucka).

Bevölkerungszahl
200.000.

Küstenlänge
445,1 Km (die vielfältige Küste ist doppelt so lang wie die Küstenstraße) Die Westküste Istriens ist 242,5 Km lang, mit den Inseln 327,5 Km (178,1 M). Die Ostküste Istriens ist 202,6 Km lang, mit den dazugehörigen Inselchen 212,4 Km (114,5 M).

Klima
Mildes Mittelmeerklima; die Sommer sind nicht zu heiß, und die Winter sind mild. Durchschnittlicher Sonnenschein: 2388 Stunden. Wegen der Tageslänge und des überwiegend sonnigen Wetters ist die Sonneneinstrahlung am längsten im Sommer. Täglich scheint die Sonne in den istrischen Badeorten im Sommer durchschnittlich 10 Stunden. Vorherrschende Winde: Bora (weht von Norden nach Süden, bringt schönes Wetter) Jugo (warmer Wind, bringt Regen), Maestral (leichter Wind, weht im Sommer vom Festland zum Meer).

Vegetation
Istra - Istrien ist die größte grüne Oase der Nordadria. Entlang den Küste und auf dne Inseln gibt es vorwiegend Kiefernwälder und die typische grüne Macchia. Die wichtigsten Pflanzenarten der Macchia sind die Steineiche und der Erbeerbaum. Die Wälder in Istrien bedecken 35% der Fläche.

Meer
Die niedrigste Meerestemperatur ist im März und liegt zwischen 9,3 bis 11,1 Grad Celsius und die höchste im August und liegt zwischen 23,3 und 24,1 Grad Celsius. Der Salzgehalt des Meeres beträgt 36-38 Promille.

Quelle: www.istra.com